Schreibratgeber

Ich dürfte hier schon mal erwähnt haben, dass ich Schreibratgeber hasse. Inzwischen ist es einigen Leuten allerdings gelungen, mich eines besseren zu belehren, und nun muss ich sagen, dass ich nur eine bestimmte Art von Schreibratgebern nicht leiden kann: Diejenigen, die einem weismachen wollen, es gäbe nur eine ganz bestimmte Art und Weise, einen Roman zu schreiben.

Das allerdings scheint ein sehr allgemeines Problem zu sein. Klar, viele Autoren, die Schreibratgeber schreiben, stellen einfach nur dar, wie sie arbeiten, und dann kann man sich das herauspicken, das einem hilft. Dennoch habe ich bisher nur ein einziges Mal gehört, dass jemand direkt gesagt hätte, es gäbe mehrere Möglichkeiten, eine Story aufzubauen. Und zwar in dieser Folge von Writing Excuses.
Warum gibt es das nicht öfter? Müsste nicht rein statistisch schon mal irgendwer auf die Idee gekommen sein, einen Ratgeber zu schreiben, in dem verschiedene unterschiedliche Methoden des Romanschreibens zusammengestellt werden? Gibt es das? Ein Buch, in dem jemand sagt: „Man kann es so machen, aber auch so und so, und das sind die Vor- und Nachteile.“?

9 Gedanken zu „Schreibratgeber

  1. DAS habe ich mich auch schon immer gefragt – ich habe schon von einigen Schreibratgebern gehört, aber noch nie einen in die Hand genommen.

    • Ich schaff’s irgendwie, diesen Podcast regelmäßig zu hören. Ich hör immer mal wieder in die ein oder andere Folge rein, klicke das ganze dann gelangweilt weg und gehe dann monatelang nicht mehr auf die Seite. Möglicherweise erwische ich nie die spannenden Dinge, die sie zu sagen hat…

  2. Hatte ich schon „On Writing“ von Stephen King empfohlen? Gibt’s auch als Hörbuch, vom Autor gelesen. Generell sind ratgeber gut, die von leuten verfaßt werden, die selbst schreiben. Gotham hat da auch ein oder zwei gute, ich müßte nur mal auf Amazon kommen heute… *Grrrr*

    • Das hab ich schon öfter empfohlen bekommen. Aber Stephen Kind erzählt auch nur, wie er schreibt, oder? Nicht, dass das schlecht wär, und klar sind die Schreibratgeber die besten, die von Autoren geschrieben werde. Aber dass es sowas gibt, weiß ich ja.

          • Vor allem wird er ständig von anderen Autoren (u.A. auch dauernd auf writing excuses. Als würden sie Geld dafür bekommen) empfohlen. Scheint also wirklich halbwegs brauchbar zu sein.

            Dabei fällt mir auf, das mein w-e-abo auf iTunes irgendwie nicht mehr funktioniert. die letzte Folge, die durchkam, war S3 E 21. Scheinbar fehlt mir da was. Hm.

  3. Ich bin auch nicht der Fan von Schreibratgebern. Eben aus dem Grund den du genannt hast.
    Habe mal einen geschenkt bekommen, konnte aber nie viel damit anfangen.

    Aber den erwähnten von Stephen King sollte ich mir mal anschauen. ^^

    Rabenfrau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s