Verschiedenes

Hier passiert tatsächlich mal ein bisschen was.

Zuerst einmal ist die neue Ausgabe von Earth Rocks erschienen mit einem Artikel von mir über Cosplay darin. Ich hoffe, mein Belegexemplar kommt bald an.
Das Coole an diesem Artikel ist, dass ich nicht vorschlagen musste, ihn zu schreiben, sondern gefragt wurde, ob ich nicht Interesse hätte, das zu tun. Eine wunderbare Gelegenheit, sich ein bisschen wichtiger zu fühlen, als man ist. Könnte ruhig öfter passieren 😉

Dann habe ich „Die Werwölfe“ gelesen und für den Ringeboten eine Rezension dazu geschrieben. Das dürfte der beste Völkerfantasy-Roman sein, den ich bisher gelesen habe. (Falls er noch unter Völkerfantasy fällt, weil Werwölfe ja rein theoretisch nicht Fantasy sind, und sowieso ist dieses Buch der beste Beweis dafür, dass man einfach auf alles einen „Die Irgendwas“-Titel draufschreiben kann, wenn man nur will.)
Im Moment lese ich „I am not a serial killer“, was ein ziemlich interessantes Buch ist. Der Hauptcharakter schafft es erstaunlicherweise gleichzeitig total kaputt und irgendwie sympathisch zu sein.
Und danach werde ich wohl „Die Zwerge von Amboss“ lesen, damit Ole endlich Ruhe gibt 😉 und natürlich, um herauszufinden, ob irgendwo dort draußen doch Zwerge existieren, die mich interessieren können.

Zuguterletzt weiß ich nun, dass meine Magisterarbeit bis Juni fertig sein muss.

Gut, ich gebe zu, mein Leben könnte interessanter sein. Ich werde versuchen, mich demnächst von Außerirdischen entführen zu lassen, damit ich etwas wirklich Spannendes habe, über das ich schreiben kann.

6 Gedanken zu „Verschiedenes

  1. Magisterarbeit schreiben ist nicht interessant genug? Ich hab an meiner ein Jahr lang Blut geschwitzt! Interesting times, indeed. 🙂

    Ich werde versuchen, mich demnächst von Außerirdischen entführen zu lassen, damit ich etwas wirklich Spannendes habe, über das ich schreiben kann.

    Eine Vivisektion stell ich mir eher unangenehm vor, aber hey, ich habs ja noch nie ausprobiert. Sag mir nachher, wie’s war!

    • Wieso durftest du ein Jahr an deiner Magisterarbeit schreiben? Wir haben nur 6 Monate.

      Ich dachte ja mehr an was Galaxy Quest mäßiges. Das Universum retten und so.

      • Wir dürfen an unserer auch ein Jahr schreiben. Wenn wir beim ersten Mal durchfallen …

        Du könntest ja anfangen zu denken. Das wär jedenfalls mal was Kreatives – was sonst wirklich keiner mehr macht heutzutage!

        Alternativ können wir ja nochmal ein Loch ins Dach bohren. 😉

  2. Die formalen Voraussetzung sind in Österreich an jeder Universität anders. Bei uns hats geheißen „ihr dürfts 18 Monate lang schreiben, aber nur zwei Versionen (Rohfassung+Endfassung) abgeben, und die Endnote ist dann die Schlechtere der beiden.“

    Sehr gut. Sigourney Weaver und Tim Allen machen alles besser.
    Universum retten ist aber ein bisserl overdone. Macht heutzutage eh schon jeder. Such dir doch einen interessanteren Plot aus!

  3. Ole wird keine Ruhe geben. Thomas und er schreiben schneller, als du lesen kannst. Du wirst IMMER Rückstand haben! Erzittere!

    Aber viel Erfolg für die Magisterarbeit!

    • Waaah! Ich werde eilig Wohnort, Name und Telefonnummer ändern müssen, sonst gibt es wohl kein Entkommen mehr.

      Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s