Magische Bestseller

Nun ist auch der letzte Gewinnerroman aus dem Schreibwettbewerb von Heyne erschienen. Es ist „Der siebte Schwan“ von Lilach Mer.

Hier der Klappentext:

Haben Sie „Alice im Wunderland“ und „Die unendliche Geschichte“ auch geliebt? Dann müssen Sie „Der siebte Schwan“ lesen!

Wie rau der Morgen war, so weiß, so kühl gegen das sanfte Violett der Nacht. So herzzerreißend licht – es ist der Morgen, an dem eine alte Frau ihrer Enkelin ein Geheimnis anvertraut. Ein Geheimnis, das die Grenzen zwischen Wirklichkeit, Märchen und Träumen verwischt und das Schicksal einer Familie für immer verändert. Denn einst, vor langer Zeit, machte sich ein Mädchen, Mina, hoch im Norden auf, ihre verschwundenen Brüder zu suchen. Sie begegnet Freunden, Feinden und seltsamen Wesen und lernt, über sich selbst hinauszuwachsen.

Ich glaube, das ist einer der am wenigsten aussagekräftigen Klappentexte, die ich je gelesen habe. Vor allem der letzte Satz könnte auf so ziemlich jeden anderen Fantasy-Roman auch passen. Das Interessanteste an der ganzen Sache sind eigentlich die Werke, mit denen das Buch verglichen wird. Aber mit solchen Vergleichen ist das ja immer so eine Sache.
Falls irgendwer den Roman liest, wäre ich an einer Meinung interessiert.

21 Gedanken zu „Magische Bestseller

  1. Hm, irgendwie fällt mir beim Lesen der Beschreibung sowie des Titels spontan das Märchen „Die wilden Schwäne“ von Hans Christian Andersen ein. Okay, die Anzahl stimmt nicht, das wären ja eher „Die Sieben Schwäne“ von Ludwig Bechstein. Vielleicht ist es ja eine Mischung aus beiden?

    Geliehen würde ich es nun aus Neugier schon mal lesen wollen.

  2. Also ich finde es schon allein komisch, „Alice“ und „Die unendliche Geschichte“ in einem Atemzug zu nennen.
    Die beiden Bücher haben die Tatsache gemein, dass die Hauptperson von einer Real- in eine Nicht-Realwelt gelangt, aber dann hört es auch schon auf. Da könnte ich einige Dutzende anderer nennen.
    Vielleicht bin ich nur sensibel, was diese Thematik angeht, aber das scheint mir zunehmend „in“ zu sein.
    Mich jedenfalls reizt der Klappentext überhaupt nicht. Das Mädchen reist in die Fantasy/Märchen/Was-auch-immer-Welt, findet ihre Brüder und alle sind glücklich. Mehr würde ich nicht erwarten.
    Mich erinnert es an „Sternwanderer“, aber vielleicht hat Heyne diesen Vergleich gescheut… 😉

    P.S. Andrea, schluckst du denn auch jedes Mal, wenn du bei einem Fantasy-Buch „Der neue Tolkien“ oder „der legitime Nachfolger/ Erbe Tolkiens“ etc. liest? Ich fand es noch nie bestätigt, selbst wenn die Bücher gut waren… .

    • Ich hab ja nicht gesagt, dass ich so was schlucke. Deshalb ja die Anmerkung: „Aber mit solchen Vergleichen ist das ja immer so eine Sache.“

      • äh, nein, ich meinte nicht, dass du das schluckst, sondern ich wollte wissen, ob du auch – wie ich – schlucken musst, also ob du es unpassend/seltsam/unangemessen/jemals bestätigt findest, wenn es Tolkien-Vergleiche gibt.

        Ich hatte deinen Kommentar eher so verstanden, dass du mit dem Vergleich wenig anfangen kannst. Wobei ich, eben genau wie du auch anmerkst, nicht beurteilen kann inwieweit „Alice“ und „Geschichte“ sich mit diesem Buch vergleichen lassen, sehr wohl die Nennung beider in einem Atemzug an sich schon… merkwürdig finde.

        • Achso… klar, Tolkien-Vergleiche sind immer unpassend. Wie die meisten anderen Vergleiche auch. Das sollte mein Kommentar ausdrücken. Wenn ein Buch mit irgendeinem großen Werk vergleichen wird, bin ich von vorneherein immer sehr skeptisch.

          Ich denke schon, dass man eine Geschichte schreiben kann, die Elemente enthält, die sowohl an Alice und die unendliche Geschichte erinnern, und zwar in mehr als einem ganz allgemeinen Sinn. Ich glaube, das Ergebnis könnte sogar ziemlich cool sein. Aber höchstwahrscheinlich wird „Der siebte Schwan“ nicht das sein, woran ich denke, wenn ich mir so eine Mischung vorstelle.

          • Slightly OT: Mein Lieblings-Vergleich ist auf der deutschen Pratchett-Erstausgabe von „Das Licht der Phantasie“. Also schon ein paar Jahre alt.

            Dort steht: „Der Douglas Adams der Fantasy!“

            *ggg*

  3. Ich warte auch definitiv auf die ersten Rezensionen; hatte beim Titel eher an eine historisch Phantasy mit Märchenelementen erwartet, etwa im Stil von Juliet Marilliers „Tochter der Wälder“.

    Nun bin ich mir – vor allem nach dem Vergleich mit den Büchern – gar nicht mehr sicher.

    Seufz. Sehr verwirrend!

    • Die Frage ist, wer schreibt eine Rezension, wenn alle verwirrt davon sind, und erstmal die ersten Rezensionen abwarten wollen? *g*

  4. *grins*
    Ich werde nicht einmal Rezensionen abwarten, um zu wissen, dass ich es nicht lese. Ich habe gerade die Leseprobe überflogen: Nicht mein Stil. Dieses Buch und ich, das wird nichts. Aber ich bin gespannt, wer den Vergleich beurteilen wird und wie 😉

    • Dein Eindruck da war ja ziemlich positiv. Hm … vllt sollte ich mir doch ein Reziexemplar holen …

      Du solltest verschiedenen Verlagen vielleicht mal deine werbetexterischen Dienste anbieten, wenn die schon aus deinen Artikeln klauen …

      • Ich sach nur – Piper Verlagsprogramm, „Die Zombies“:
        „Der erfrischend andere Roman zum Thema wandelnde Tote.“
        Aus wessen Rezension? *gg* Schön zusammengekürzt übrigens. 😉

        Aber ja, ich hab auch gedacht, dass ich es damals besser empfunden hatte, als es nach dem Klappentet klingt. Vielleicht frag ich doch mal bei der Couch deshalb an.
        Wobei ich ja gerade den Auftrag hab‘ mich um Olli Dierssens 2. Buch zu kümmern. Das geht vor.

        Für Zusammenarbeit auf werberischer und Texterischer Basis mit Verlagen bin ich jederzeit offen. Auf jeden Fall dann, wen ich mich doch wieder zur Selbständigkeit entschliessen sollte. Sonst hängt sowas ja immer vom Arbeitgeber ab.

        • Ich hab’s jetzt auf jeden Fall mal für den Ringboten angefragt.

          Olli Dierssen hat schon ein zweites Buch? Verdammt, ich hab das erste immer noch nicht gelesen … Wird wohl höchste Zeit.

          • Jep. Kannst du aber auch noch nicht lesen.
            Soll Ende des Monats rauskommen. Ich schau mal, dass ich es bis dahin rezensiere.

            Mehr dazu… du kennst das ja vom „fahlen Freund“.
            Klingt übrigens auch nach einer Empfehlung, die bei mir auf dem Tisch landen wird. Zombies krieg immer ich… Also schon wieder kein Verriss. Hmpf…*g*

  5. Pingback: Bücher! « Katastrophengebiet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s