10.000 BC und Prophezeiungen

René hat mir letzens 10.000 BC aufgenommen, sonst hätte ich ihn wohl nicht nur im Kino, sondern auch im Fernsehen verpasst. Nicht, dass das sonderlich tragisch gewesen wäre. Andererseits bereue ich es aber auch nicht, diesen Film geschaut zu haben.
Klar, er ist eine Aneinanderreihung von Klischees und irgendwie ein bisschen Conan in der Steinzeit. Außerdem enthält er den kitschigsten Liebesschwur ever. („Siehst du dieses Licht dort oben? Es bewegt sich nicht wie die anderen. So wie dieses Licht bist du in meinem Herzen.“) Aber er ist außerdem ganz nette Unterhaltung.
Besonders gefallen haben mir die bildhaften Namen für Dinge, die die Charaktere vorher nicht kannten. Da besagte Charaktere Steinzeitmenschen und daher nie weit rumgekommen sind, ist das einiges. So nennen sie das Ende eines Flusses z.B. den Kopf der Schlange. Und die Wüste ist einfach der große Sand, falls ich mich richtig erinnere. Das gibt dem Ganzen eine schöne Atmosphäre.

Interessant fand ich auch, dass der Hauptcharakter nicht nur eine, sondern gleich drei Prophezeiungen erfüllt. Mir war bisher nicht bewusst, dass Prophezeiungen beliebig summierbar sind. Nun lässt mich das nicht mehr los. Was wäre, wenn man das noch weitertreibt? „Der Held der 1000 Prophezeiungen“ könnte fast ein Buchtitel sein …

3 Gedanken zu „10.000 BC und Prophezeiungen

  1. Wuhkörpererlich übel wurde. a! Um Ehrlirperlich übel wurde. cherlich zu sein, ich habe den Film zwei Mal angefangen und immer zwischendrin ausgeschaltet, weil mir körperlich übel wurde. Ok, das mag daran liegen, dass Anthropologie mein Prüfungsfach war und ich ziemlich sicher bin, dass 10.000 v.C. weder Neanderthaler noch Pyramiden existerten, und soweit ich weiss war auch die Eiszeit schon ne Weile vorbei. Oder auch an der generellen Kitschigkeit des Films… nunja, Geschmackssache halt. Ich mag ja Fantasy, aber ich hab da Grenzen entdeckt 🙂

    • Ok, sorry, mein Keyboard spring heute fürchterlich und der erste Teil lautet: Um ehrlich zu sein… Der Rest ist dann ok. Bah. Neues Keyboard ist bestellt…

    • Dass es 10.000 v. Chr. noch keine Pyramiden gab, weiß ich auch ziemlich sicher *g* Ich fand’s auch interessant, wie sie durch irgendwelche verschneiten Berge wandern und übergangslos in einem Dschungel landen. Und dann in einer Wüste. Die sind praktisch zu Fuß innerhalb relativ kurzer Zeit durch mindestens 3 Klimazonen gelaufen. Das ist schon ne Leistung.

      Aber ich mag Trash, wenn er auf unterhaltsame Weise trashig ist. Und wie gesagt, das mit den Namen fand ich wirklich nett.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s