Die Woche beginnt …

Die Woche beginnt damit, dass ich versucht habe, der Spinne bei unseren Mülltonnen ihre Fehler im Netzbau klar zu machen.
Das ging so:
Ich holte die Post aus dem Briefkasten, sortierte die Werbung aus, warf sie in die Tonne, wollte den Deckel wieder zumachen und griff in ein Netz.
Ich: „Argh!“
Spinne: „Argh!“ (Zumindest hat sie recht erregt mit den Beinen gezappelt.)
Ich: „Tschuldigung.“ (Ich habe kein Problem mit Spinnen, solange sie einen gewissen Mindestabstand halten. Außerdem fressen sie Mücken, was ein guter Grund ist, nett zu ihnen zu sein.)
Die Spinne schaute pikiert.
Ich: „Prinzipiell war es schon eine gute Idee, das Netz diesmal über den Mülltonnen zu bauen, anstatt dahinter, wo ich es jedes Mal kaputt mache, wenn ich eine der Tonnen auf die Straße stelle. Aber schau mal, einer der Hauptsicherungsfäden führt zu diesem Deckel. Was denkst du, was passiert, wenn wir das nächste mal den Restmüll runterbringen, hm?“
Die Spinne war bereits mit Reparaturarbeiten beschäftigt und beachtete mich nicht. Stattdessen klapperte hinter mir ein Briefkasten. Ich drehte mich um und sah den DHL-Boten gerade weggehen. Außerdem bewegte sich der Vorhang eines der nahen Fenster verdächtig.

Ich schätze, wenn ich ein paar Katzen besäße und 40 Jahre älter wäre, hätte ich längst den Titel der wirren Alten von Nebenan.

14 Gedanken zu „Die Woche beginnt …

  1. Trotzdem sind Spinnen unerziehbar (zumindest haben auch meine Versuche noch nie was gefruchtet). Und sei doch einfach die wirre Junge von nebenan und starte einen neuen Trend!

  2. Hm, „Die wirre Alte von Nebenan“?
    „Die wirre Junge von Nebenan“? Beides klingt nach interessanten Buchtiteln.
    Oder doch eher „Die Spinnenflüsterin“? Wobei dies vom Ergebnis deines Flüsterversuchs abhängt.

  3. Ich rede auch immer mit den Spinnen in meiner Wohnung, ist das etwa nicht normal?* :O

    * „Wenn du von meinem Bett fernbleibst, ist alles in Ordnung zwischen uns.“
    „Nein, wirklich, du solltest von meinem Bett fernbleiben.“
    „Was hab ich dir gesagt?“
    „Du hast es nicht anders gewollt. Ich hol jetzt den Staubsauger.“
    „… tut mir wirklich leid.“

    • Ich bin davon überzeugt, das ist total normal 😉

      Und das Problem kenne ich. Selbstmordgefährdete Spinnen erkennt man daran, dass sie auf dem Kopfkissen herumkrabbeln.

  4. *rofl* Sehr schön! Ich hoffe, Deine Nachbarn betrachten Dich jetzt nicht mit misstrauischen Blicken. Vielleicht solltest Du vorerst etwas leise sein, wenn Du mit Deinen kleinen Freunden kommunizierst, ich glaube, die Welt ist noch nicht so weit!

  5. Lol, die Welt ist für vieles nicht bereit. Aber da ich auch mit unseren Katzen rede.. Naja ist vielleicht heute akzeptabel. Aber früher wär man damit ja auch Kandidat für ne Grillparty *sg*

    • Mit Haustieren scheint man reden zu dürfen. Das machen ja viele sogar in dieser Babysprache, und niemand guckt komisch.

      • Nicht „niemand“. Bei Babysprache gucke ich IMMER komisch!
        Würde aber bei Gesprächen mit Spinnen in Babysprache eventuell noch komischer gucken.

  6. Ich forde Spinnen verbal heraus wenn ich sie mit einem Schuh jage. Sie sind aber zu abgebrüht um sich ordentlich provozieren zu lassen. Leider.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s