Ilmenau!

Wie angekündigt, habe ich gestern kurzfristig in Ilmenau gelesen. Oragnisiert wurde die Lesung von dem Verein Phantopia, und obwohl ich mit ungefähr einem Tag Vorbreitungszeit wirklich sehr kurzfristig für Daniela Knor eingesprungen bin, war alles viel grandioser, als ich erwartet hatte.
Ich wurde in Erfurt vom Bahnhof abgeholt, weil man Ilmenau derzeit nur mit dem Schienenersatzverkehr erreicht. Dann durfte ich meine Sachen in einem superschicken 5-Sterne-Hotel abstellen, bevor es weiter zur Lesung ging. Die war offensichtlich nicht ganz schlecht, denn danach haben Leute die Bücher gekauft und sich signieren lassen.
Im Anschluss konnte ich mir die Vereinsräume anschauen, die wirklich absolut cool sind. Stellt euch den Traum eines jeden Rollenspielers in einem Kellerraum der Uni Ilmenau vor. Haufenweise Romane und Regelwerke, Regale voll mit Tabletop-Miniaturen und Brettspiele. Dazu ein großer Tisch, an dem man sicher gut spielen kann und auf dem es noch ein spätes Abendessen gab, das ziemlich lecker war.
Aber damit noch nicht genug. Ich bekam außerdem eine Glasfeder mit meinem Namen darin und ein Würfelset überreicht. Mit der Glasfeder muss irgendwer innerhalb eines Tages ein Wunder gewirkt haben.

Nach einem Abend voller netter Rollenspieler-Gespräche kehrte ich schließlich in mein superschickes 5-Sterne-Hotelzimmer zurück. Am Morgen gab es superschickes 5-Sterne-Hotelessen inmitten von lauter knallharten Business-Männern, die irgendwelche Geschäftsgespräche geführt haben, oder so. Und auf der Rückfahrt geschah dann noch ein Wunder: Keiner meiner Züge hatte Verspätung.

3 Gedanken zu „Ilmenau!

  1. Bin derzeit am beeindrucksten davon, dass keiner deiner Züge Verspätung hatte. Welche dunklen Mächte musstest du dafür beschwören?

    Nein, Spaß beiseite, natürlich ist das alles ziemlich beeindruckend. Du wirst berühmt, ich sags doch schon lange!

    • Das muss an dem Fastentag liegen, den ich davor eingelegt habe, weil ich dachte, ich könnte ja zwischendurch an irgendeinem Bahnhof was zu essen kaufen, dann aber alle Züge so viel Verspätung hatten, dass ich immer rennen musste, um die Anschlüsse noch zu kriegen.

      Wenn ich wirklich berühmt werden sollte, kannst du ja ein Buch mit weiteren Voraussagen schreiben und damit reich werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s