Ein Katzen-Post

Seit wir Katzen haben, bin ich noch entschlossener als zuvor nie Kinder zu bekommen. Katzen sind manchmal wie Kinder light, d.h. sie führen einem vor, wovon man nicht unbedingt noch mehr braucht. Sie verschlafen zwar größere Teile des Tages, und man kann sie bis zu 10 Stunden am Stück allein lassen, was immerhin ein Vorteil ist gegenüber kleinen Kindern, aber sie wollen zu den unmöglichsten Zeiten Aufmerksamkeit, lassen ihr Spielzeug überall herumliegen und machen Dreck. Derzeit ist z.B. wieder Fellwechsel-Zeit, also Haarballen-Zeit.
Was bedeutet, dass hin und wieder das typische Gluck-Gluck-Gluck einer kotzenden Katze ertönt, und irgendjemand aufstehen muss, um die Sauerei wegzuwischen.
Heute hat es René getroffen. Er lief an der Tür meines Arbeitszimmers vorbei mit dem Worten: „Das klingt nach Lockheed.“ (Das ist eine Frage des Resonanzkörpers …)
Während Lockheed zu einer zweiten Runde Gluck-Gluck-Gluck ansetzte, hatte René bereits Tücher geholt. Als er zurückkam hörte ich: „Nicht auf die Schlange!“ (Die Schlange ist eigentlich ein Zugluftstopper, aber Bishop, der Scheukater, betrachtet sie als seinen Erzfeind und versucht sie regelmäßig zu töten, weshalb sie immer sonstwo liegt nur nicht zugluftstoppenderweise vor der Tür.)
René: „Was wird Bishop dazu sagen, wenn du seinen Erzfeind ankotzt?“
Ich aus meinem Zimmer: „Muss die Schlange wieder in die Waschmaschine?“
René: „Nee, ich glaube, er hat drüber hinweg gekotzt.“
Ich: „Yay …“

Manchmal stelle ich mir vor, wie junge Eltern ähnliche Gespräche führen. „Das Spucktuch hat alles abgefangen.“ – „Yay …“
Man kann sich über alles freuen, wenn man die Messlatte tief genug ansetzt, schätze ich.

Und da dieser Post ein bisschen unappetitlich war, hier ein Ausgleich:

Übrigens, wer jetzt kommentiert mit: „Kleine Kinder haben dafür keine Probleme mit Haarballen.“ erhält von mir den Ehrentitel „Oberklugscheißer“.

3 Gedanken zu „Ein Katzen-Post

  1. Gluck-Gluck-Gluck ist eine nette Verharmlosung für dieses eingeweideherauswürgende Geräusch. 🙂
    Das eine Tigertier hat sich gestern ausgiebig auf den Kontoauszügen übergeben. *seufz*

  2. Witzigerweise mag unsere jetzige Katze kleine Kinder nicht, also unsere Nichte. Die das natürlich spannend findet.
    Unsere alte hingegen wuchs quasi an ihren Aufgaben. Die Jungs konnten alles mit ihr machen.
    Aber von wem auch immer: Du bekommst es tausendfach zurück 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s